DIE ZEIT ZWISCHEN SOMMER UND HERBST

Donnerstag, 29. August 2013


Die fünfte Jahreszeit
Die schönste Zeit im Jahr, im Leben, im Jahr? Lassen Sie mich nachfühlen.

Frühling? Dieser lange, etwas bleichsüchtige Lümmel, mit einem Papierblütenkranz auf dem Kopf, da stakt er über die begrünten Hügel, einen gelben Stecken hat er in der Hand, präraffaelitisch und wie aus der Fürsorge entlaufen; alles ist hellblau und laut, die Spatzen fiepen und sielen sich in blauen Lachen, die Knospen knospen mit einem kleinen Knall, grüne Blättchen stecken fürwitzig ihre Köpfchen ... ä, pfui Deibel! ... die Erde sieht aus wie unrasiert, der Regen regnet jeglichen Tag und tut sich noch was darauf zugute: ich bin so nötig für das Wachstum, regnet er. Der Frühling –?

Sommer? Wie eine trächtige Kuh liegt das Land, die Felder haben zu tun, die Engerlinge auch, die Stare auch; die Vogelscheuchen scheuchen, dass die ältesten Vögel nicht aus dem Lachen herauskommen, die Ochsen schwitzen, die Dampfpflüge machen Muh, eine ungeheure Tätigkeit hat rings sich aufgetan; nachts, wenn die Nebel steigen, wirtschaftet es noch im Bauch der Erde, das ganze Land dampft vor Arbeit, es wächst, begattet sich, jungt, Säfte steigen auf und ab, die Stuten brüten, Kühe sitzen auf ihren Eiern, die Enten bringen lebendige Junge zur Welt: kleine piepsende Wolleballen, der Hahn – der Hahn, das Aas, ist so recht das Symbol des Sommers! er preist seinen Tritt an, das göttliche Elixier, er ist das Zeichen der Fruchtbarkeit, hast du das gesehn? und macht demgemäß einen mordsmäßigen Krach ... der Sommer –?

Herbst? Mürrisch zieht sich die Haut der Erde zusammen, dünne Schleier legt sich die Fröstelnde über, Regenschauer fegt über die Felder und peitscht die entfleischten Baumstümpfe, die ihre hölzernen Schwurfinger zum Offenbarungseid in die Luft strecken: Hier ist nichts mehr zu holen ... So sieht es auch aus ... Nichts zu holen ... und der Wind verklagt die Erde, und klagend heult er um die Ecken, in enge Nasengänge wühlt er sich ein, Huuh macht er in den Stirnhöhlen, denn der Wind bekommt Prozente von den Nasendoktoren ... hochauf spritzt brauner Straßenmodder ... die Sonne ist zur Kur in Abazzia ... der Herbst –?

Und Winter? Es wird eine Art Schnee geliefert, der sich, wenn er die Erde nur von weitem sieht, sofort in Schmutz auflöst; wenn es kalt ist, ist es nicht richtig kalt sondern naßkalt, also naß ... Tritt man auf Eis, macht das Eis Knack und bekommt rissige Sprünge, so eine Qualität ist das! Manchmal ist Glatteis, dann sitzt der liebe Gott, der gute, alte Mann, in den Wattewolken und freut sich, dass die Leute der Länge lang hinschlagen ... also, wenn sie denn werden kindisch ... kalt ist der Ostwind, kalt die Sonnenstrahlen, am kältesten die Zentralheizung – der Winter –?

»Kurz und knapp, Herr Hauser! Hier sind unsere vier Jahreszeiten. Bitte: Welche –?«

Keine. Die fünfte.

»Es gibt keine fünfte.«

Es gibt eine fünfte. – Hör zu:

Wenn der Sommer vorbei ist und die Ernte in die Scheuern gebracht ist, wenn sich die Natur niederlegt, wie ein ganz altes Pferd, das sich im Stall hinlegt, so müde ist es – wenn der späte Nachsommer im Verklingen ist und der frühe Herbst noch nicht angefangen hat –: dann ist die fünfte Jahreszeit.

Nun ruht es. Die Natur hält den Atem an; an andern Tagen atmet sie unmerklich aus leise wogender Brust. Nun ist alles vorüber: geboren ist, gereift ist, gewachsen ist, gelaicht ist, geerntet ist – nun ist es vorüber. Nun sind da noch die Blätter und die Gräser und die Sträucher, aber im Augenblick dient das zu gar nichts; wenn überhaupt in der Natur ein Zweck verborgen ist: im Augenblick steht das Räderwerk still. Es ruht.

Mücken spielen im schwarz-goldenen Licht, im Licht sind wirklich schwarze Töne, tiefes Altgold liegt unter den Buchen, Pflaumenblau auf den Höhen ... kein Blatt bewegt sich, es ist ganz still. Blank sind die Farben, der See liegt wie gemalt, es ist ganz still. Boot, das flußab gleitet, Aufgespartes wird dahingegeben – es ruht.

So vier, so acht Tage – Und dann geht etwas vor.

Eines Morgens riechst du den Herbst. Es ist noch nicht kalt; es ist nicht windig; es hat sich eigentlich gar nichts geändert – und doch alles. Es geht wie ein Knack durch die Luft – es ist etwas geschehen; so lange hat sich der Kubus noch gehalten, er hat geschwankt ... , na ... na ... , und nun ist er auf die andere Seite gefallen. Noch ist alles wie gestern: die Blätter, die Bäume, die Sträucher ... aber nun ist alles anders. Das Licht ist hell, Spinnenfäden schwimmen durch die Luft, alles hat sich einen Ruck gegeben, dahin der Zauber, der Bann ist gebrochen – nun geht es in einen klaren Herbst. Wie viele hast du? Dies ist einer davon. Das Wunder hat vielleicht vier Tage gedauert oder fünf, und du hast gewünscht, es solle nie, nie aufhören. Es ist die Zeit, in der ältere Herren sehr sentimental werden – es ist nicht der Johannistrieb, es ist etwas andres. Es ist: optimistische Todesahnung, eine fröhliche Erkenntnis des Endes. Spätsommer, Frühherbst und das, was zwischen ihnen beiden liegt. Eine ganz kurze Spanne Zeit im Jahre.

Es ist die fünfte und schönste Jahreszeit.

Quelle: http://www.textlog.de/tucholsky-jahreszeit.html, Kurt Tucholsky in "Die Weltbühne", 22.10.1929 [Die Weltbühne war eine deutsche Wochenzeitschrift für Politik, Kunst und Wirtschaft]

HAPPY BIRD-DAY

Montag, 26. August 2013

Beim Scrap- und Bastel-Wochenende mit den Mädchen sind auch diese Karten entstanden. Die Idee stammt von Tanja Kolar. Ich habe allerdings andere Stempelsets und für die Fähnchen echtes Masking Tape verwendet.



GREIF' EINFACH NACH DEN STERNEN

Freitag, 23. August 2013

Vermutlich entwickelt sich das Stempel-Set "Gorgeous Grunge" vielerorts zu einem neuen Liebling. Immer wieder höre ich, wie begeistert davon berichtet wird. Und zurecht - die Vielseitigkeit ist einfach großartig!

Ich habe die Sprenkel diesmal auf eine andere Weise interpretiert und mag's sehr sehr gern :)


KRAFTPAPIER UND DOILIES - FAMOSE KOMBINATION :)

Mittwoch, 21. August 2013

Yey! Ich darf mit meiner Papeterie die Hochzeit von Julia und Marcus begleiten, die sich etwas eher Schlichtes, aber nicht Langweiliges, sondern doch mit Liebe zum Detail, gewünscht haben, und etwas, das ihre Verbundenheit zur Natur ausdrückt. Das Farb- und Gestaltungskonzept steht und ich habe am Wochenende mit der Fleiß- und Geduldsarbeit begonnen: 100 Tags als Tischkärtchen, mit handgestanzten Lochverstärkern und embossten Stempel-Doilies!



Und hier ein Dekorationsbeispiel...


NACH DEM SINN DES LEBENS GESUCHT UND IN DER KÜCHE SCHOKOLADE GEFUNDEN

Dienstag, 20. August 2013

Oder tolle Marmeladen und Sirups-Sirupe-Sirupi [wie geht der Plural richtig?]. 
Das Leben kann doch manchmal so einfach sein :)

Ich habe für meine liebe Kundin Heike digital Etiketten für ihr "Label" entworfen. Sie wollte ihren kleinen Köstlichkeiten auch gestalterisch gerecht werden. Und das ist uns wirklich gut gelungen, denke ich! 
Den Tropfen wird sie auf das Etikett stempeln, ganz wie sie mag...


DANCING IN THE MOONLIGHT

Sonntag, 18. August 2013

Noch ein Fundstück vom Wochenende :)

7 aus 7, No. 33

Liebster Sommernachmittag... Sonne, leichte Brise, im Schatten ein gutes Buch lesen // Auftragsarbeit // Eis, mjamm!
Freundschaft feiern mit den Mädchen!
Der fabelhafte Ausblick vom Balkon unserer Ferienwohnung am Heidelberger Dachsbuckel...


DU MUSST NICHT TANZEN, ABER BEWEG DEIN HERZ

Donnerstag, 15. August 2013

Gestern habe ich meinen 27. Geburtstag gefeiert. Ich hatte einen schönen freien Tag mit Herrn Herz und bedanke mich bei allen Gratulanten und allen, die versucht haben mich zu erreichen ;) Ich freu mich sehr, dass ihr an mich gedacht habt!


FLOHMARKT / SU "LACHSROT"

Montag, 12. August 2013

Ihr habt's vielleicht beim Wochenrückblick schon gesehen: Ich bin gerade (wieder mal) beim Umgestalten meines Arbeitszimmers und räume dabei auch mein Material hin und her. Deshalb... Achtung! Jetzt! Hier, ein bisschen Flohmarkt!

Ich habe eine Packung A4 Farbkarton und ein neues Stempelkissen in der Farbe "Lachsrot" abzugeben, beides noch ungeöffnet in Folie verpacktAls die Farbe bei der Katalognovellierung verabschiedet wurde, war ich mit meiner Bestellung wohl etwas übermütig... soviel "Lachsrot" kann ich selbst gar nicht verbrauchen.

Ich würde beides für 10 Euro abgeben. Ihr spart also 5 Euro, das brauche ich den SU-Expertinnen unter euch ja aber eigentlich nicht vorrechnen! Über einen weiteren symbolischen Euro als Mini-Versandkostenpauschale würde ich mich freuen. Also, für 11 Euro gibt's das Set in einer hinreißenden Farbe, die regulär nicht mehr verfügbar ist. Schlagt schnell zu! Schreibt mir einfach eine E-Mail oder einen Kommentar :)


7 aus 7, No. 32

Sonntag, 11. August 2013

7 Jahre Liebe :)
[Freilandrosen, wuuuhu]

Gurkenspaghetti-Salat mit Joghurt-Sesam-Dressing, Fisch und Petersilienreis // Maritimes Outfit mit Schlupp'
Neuer Liebling: Clinique High Lengths Mascara (man liebt oder hasst wohl das spacige Kämmchen) //
Wieder mal das Arbeitszimmer umgestaltet, diesmal auch mit Farbe :)
Morgensonne im tristen Büroflur // Tomaten-Brote, die auf Zusammenklappung warten


ZUM ERSTEN SCHULTAG

Samstag, 10. August 2013

Die Einschulung der neuen ABC-Schützen rückt in Hessen immer näher. So war mein letzter Auftrag, eine Karte für ein Schulkind zu basteln. Was passt da besser als die tolle Chalkboard-Technik?

Ansonsten ist's gerade etwas trubelig bei uns, ich bin also nicht weg [hier], ich bin nur woanders ;)


ZUCKERWÖLKCHEN

Dienstag, 6. August 2013

Heute gibt's selbstgemachte Baisers, ein Geschenk und eine Kraftpapierblume :)


7 aus 7, No. 31

Sonntag, 4. August 2013

Herr Herz' Spielzeug, ich mag's aber auch :) // Tea2go von Aldi Süd aus der Kühltheke, lecker! // Baisers

Himmelsfeuer // Lichtspiele

Selbstgemachte Gnocchi // "Ein paar" Pizzabrötchen für die Kollegen

RAWWR MEANS I LOVE YOU IN DINOSAUR

Samstag, 3. August 2013

Ein kleiner Freund hat sich zum 3. Geburtstag das Buch "In einem Land vor unserer Zeit" gewünscht [ihr wisst schon, das mit dem kleinen Brontosaurus Littlefoot]. Ich war als Kind selbst großer Fan! Als kleine Beigabe zum Spielen gab es noch einen Holz-Dino für seine Sammlung.

Und ich habe beim Verpacken mal wieder entdeckt, wie cool selbst gestaltetes Geschenkpapier ist!
Ich habe nämlich das Kraftpapier mit Dino-Stempeln aufgehübscht...


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...