WEIHNACHTSSEIFE

Sonntag, 16. Dezember 2012

Nicht nur für Papier schlägt mein kreatives Herz, ich probiere gern ganz unterschiedliche Dinge aus, auch z. B. textiles Gestalten. Vor einigen Wochen habe ich das Nassfilzen kennengelernt und jetzt am Wochenende einige gefilzte Seifenstücke hergestellt. Sie sind wunderbare kleine Weihnachtsgeschenke oder Beigaben. 

Auf dem Foto seht ihr eine Seife in einer klassisch-weihnachtlichen Farbkombination.



























Und so funktioniert's: Das Seifenstück wird zuerst fest in eine Filzstoffbahn eingeschlagen, dann legt man nach Belieben farbige Wollfasern (der Fachbegriff lautet "Merino-Kammzug", von der Haptik mit loser Watte vergleichbar) darüber und steckt das "gepolsterte" Seifenstück in ein Nylonsöckchen. Das kleine Paket taucht man in eine Schüssel lauwarmes Wasser, dem ein sog. Filzer zugegeben wurde. Die darin enthaltenen Tenside bewirken das Verfilzen der Wolle. Als nächstes muss das Seifenstück im Strumpf ausgiebig von allen Seiten auf einer Luftpolsterknackfolie gerieben werden, damit sich die Fasern verbinden. Schließlich wird die Seife ausgepackt und mit einem Frotteehandtuch ausgepresst. Nach dem Trocknen kann sie weiter dekoriert werden, ich habe eine Schleife darum gebunden. 


Sie ist wie ein gewöhnliches Seifenstück zu verwenden - die Seife dringt durch das Filz, reinigt die Hände und einen leichten Peeling-Effekt gibt es noch dazu. Die Seife wird immer kleiner, bis nur noch das Filz übrig bleibt (das muss dann leider entsorgt werden). 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...